Nebenjob Komparse

Viele Menschen möchten zum Film. Sie haben aber leider kein Geld für eine Ausbildung und Talent auch nicht wirklich. Zumindest nicht soviel, dass sich eine Hauptrolle ausgeht. Nun, es gibt noch andere Mitteln und Möglichkeiten, dabei zu sein. Entweder als Kabelträger oder als Komparse. Solch ein Komparsenjob ist eigentlich wirklich leicht. Man tut den ganzen Tag nichts anderes, als nur zu warten.

Wenn man Glück hat, darf man 1 – 2 x durch das Bild laufen und das war es auch schon. Für diesen Spaß, gibt es 30 Euro. Natürlich wird man auch mit Essen und Trinken verköstigt. Also verhungern muss man nicht. Dennoch kann solch ein Drehtag ziemlich lange dauern. Es empfiehlt sich eine Zeitung oder ein Buch mit zu nehmen. Wiederum Ideal ist solch ein Job für jene Leute, die etwas lernen müssen. Zum Beispiel Studenten oder Schüler. Nicht immer dauert ein Drehtag 10 Stunden. Manchmal ist auch alles in einer Stunde im Kasten. Das heißt, man bekommt 30 Euro für eine Stunde, nichts tun. Es gibt aber auch einige Regeln, die man beachten sollte. Wird man für solch einen Job engagiert, muss man pünktlich vor Ort sein. Schafft man es nicht, so kann man weitere Aufträge gleich wieder vergessen. Im Notfall die Agentur anrufen. Außerdem darf man am Set, die anderen Menschen nicht stören. Das heißt, die Schauspieler werden nicht bequatscht. Das gleiche gilt auch für die Mitarbeiter nicht. Jeder muss dort arbeiten und möchte auch endlich fertig werden. Unterhalten darf man sich aber gerne mit den anderen Komparsen. Um so mehr vor Ort sind, um so lustiger wird das ganze. Was man auch vermeiden sollte, in die Kamera rein glotzen.

Nach dem dritten mal wird der Regisseur auch ziemlich sauer sein. Wer das alles nicht lassen kann, ist eindeutig im falschen Film. Wie kommt man zu solchen Jobs? Es gibt zig Komparsenagenturen in Deutschland und Österreich. Auch wo anders, natürlich. Möchte man weiter reisen, sei es einem frei gestellt. Bei der Bezahlung, sollte man es sich aber dreimal überlegen. Weil Übernachtungskosten, werden selten vergütet. In der Regel wird man dort abgemessen und in eine Kartei eingetragen. Fotos werden entweder dort gemacht oder man muss sie selbst hin schicken. Da diese Agenturen, wirklich viel zu tun haben, sollte man immer wieder selbst nachfragen ob es Aufträge gibt. So bekommt man wirklich öfters etwas. Ist man bei mehreren angemeldet, kann man das sogar regelmäßig schaffen. 30 Euro ist die Standard Gage. Manchmal gibt es aber auch mehr. Zum Beispiel dann,wenn man das eigene Fahrrad, Auto oder Haustiere mitbringt. Es gibt sogar die Möglichkeit auf kleine Sprechrollen. Auch dann gibt es natürlich mehr Geld.

Viele haben dadurch schon ihren Traumjob entdeckt. Schauspieler werden. Sicherlich kann man das ganze ausbauen. Kontakte kann man ja vor Ort und Stelle auch knüpfen. Als Einstieg ist dies sicher ideal. Doch als Komparse wird man selten entdeckt. Man muss schon wirklich ein erstaunliches Talent vorweisen können dass der Regisseur einem vom Fleck weg, angagiert. Aber ein Versuch ist es ja wert.